Premiere: Multinationales, digitales Improvisationstheater

Heute Abend ist es so weit: Um 22 Uhr deutscher Zeit feiert ein neues Improvisationstheaterformat Premiere.

Es handelt sich dabei um digitales Improvisationstheater. Im Laufe der letzten zwei pandemischen Jahre hat sich weltweit eine Gruppe an Menschen von verschiedenen Kontinenten in verschiedenen Zeitzonen gefunden, die regelmäßig mithilfe einer Videokonferenz-Software digitales Improvisationstheater macht.

Als neustes Projekt ist eine Serie entstanden, die den üblichen Rahmen sowohl von klassischem Improvisationstheater auf einer Bühne, als auch den des eilends neu etablierten Formats des online-improvisierens mit Kamera und Mikrofon sprengt.

Bei letzteren wird häufig von Teilnehmenden und denen, die ihnen zusehen bemängelt, dass die Szenen statisch wirken. Als Gründe werden genannt, dass die Charaktere nicht körperlich miteinander interagieren können und sie immer in ihrem Rahmen gefangen sind, der von der Videokonferenzsoftware (beispielsweise Zoom) bzw. der Kamera vorgegeben wird.

Digitales Improvisationstheater neu gedacht

Als Konsequenz daraus ergeben sich häufig Szenen, in denen ein, zwei, drei oder mehr Charaktere mittig in ihrem Rahmen sitzen, geradeaus schauen und miteinander reden. Für viele Improvisierende ist das ermündet, beim Ansehen wird es indes auch als langweilig beschrieben.

Neben dem Ansatz, tatsächlich einmal mit der Kamera, ihren Möglichkeiten und WInkeln zu spielen oder auch als Person aus oder in den Rahmen zu greifen oder sich zu bewegen hat die Gruppe The Secret Society eine neue Fährte beschritten. Dazu wurde wie folgt vorgegangen.

Die einzelnen Szenen der Serie wurden während des Spiels aufgezeichnet. Und zwar jeder Charakter im eigenen Rahmen vor einem Greenscreen. Die Szenen sind weiterhin improvisiert. Dennoch gab es im Verlaufe der Produktion Hinweise und Rahmenbedingungen durch die Regisseurin, die australische Improvisationtheaterspielerin und -lehrerin Patti Stiles. Außerdem wurden die Positionierungen vor der Kamera besprochen. So ergab sich ein Material, dass beim späteren Editing mit Hintergrundbildern, Zwischenszenen, Musik und Geräuschen angereichert wurde. So entsteht der Eindruck, dass sich die Personen tatsächlich vor Ort befinden und beispielsweise tatasächlich auf dem selben Sofa gesessen haben, obwohl sie 9.000km und neun Zeitzonen trennen.

Das Ergebnis dieses Experiments feiert heute Abend um 22 Uhr (deutscher Zeit) Premiere auf youtube. Zu sehen ist das ganze als Screen Theatre Improvised – Episode 1.

Episode 2 folgt am 9. Dezember, Episode 3 am 16. Dezember.

Improgranti Spielt Love & Death Hotel

Herzlich willkommen im Love and Death Hotel. Wir freuen uns, Sie in unseren einzigartigen Räumen begrüßen zu dürfen. Bei uns erwartet Sie das Unerwartete, denn bisher weiß niemand wen Sie begegnen werden. Als Aperitif erhalten Sie kurze improvisierte Szenen, auf denen der Hauptgang im Hotel nicht lange auf sich warten lässt. Weder die Schauspieler noch das Publikum wissen wer an diesem Abend im Hotel arbeiten oder einchecken wird.

Denn für das Love and Death Hotel gibt es kein Drehbuch und kein Manuskript, alles ist improvisiert. Doch eines ist sicher, an diesem Abend werden Sie entweder einen Menschen sterben oder verlieben sehen…

Wann? Samstag, 19. Oktober 2019, 19.30 Uhr
Wo? Musisches Zentrum, Ruhr-Universität Bochum
Eintritt: frei

Improfessor Jones – Der 7. RUB-Impro-Cup

Der Vorjahressieger Improgranti hat den goldenen RUB-Cup einschmelzen lassen, angeblich um die Studiengebühren zahlen zu können.

Ein neuer Cup muss her!

Gerüchten zufolge soll es ein letztes Exemplar dieses seltenen Artefakts versteckt auf einer einsamen Insel mitten im Nirgendwo geben.

Grund genug für unsere drei Impro-Gruppen POTTpourri, Improgranti und die Bande, ihre Ausrüstung einzupacken, in See zu stechen und den Cup nach Hause zu bringen. Doch wie bei jeder guten Expedition kann man sich auf nichts wirklich vorbereiten. Die Teams werden erneut vor schwierige Aufgaben und Hindernisse gestellt, die sie vor Ort spontan meistern müssen.

Nur die Besten werden es schaffen und das Artefakt bergen. Und man munkelt, die Insel sei nicht unbewohnt…

– und die Bühne des Todes –

Mission: Besuch des 7. RUB Impro-Cups
Termin: 8. Und 9. November 2019
Startzeitpunkt: 19.30h MEZ
Zielort: Musisches Zentrum der RUB
Zugangsgebühren: keine

Um die Chance auf einen erfolgreichen Abschluss der Mission zu erhöhen, können unter rubcup@IMPROGRANTI.de Reservierungen vorgenommen werden…

Auftritt: 9. und 10. November, 19.30 Uhr, RUB-Cup Bochum

Am 9. und 10. November, 19:30 Uhr tritt Improgranti im Rahmen des RUB-Impro-Cups im Musischen Zentrum der Ruhr-Universität auf. Es gilt, den RUB-Cup zurückzuerobern. Nachdem im letzten Jahr POTTpourri und im Jahr davor die Bande den Cup gewonnen haben, möchte Improgranti nach 2015 den Cup ein zweites Mal nach Hause bringen. Es wird wie immer spannend.

RUB-Cup
9. und 10. November, 19.30 Uhr

auf der Studiobühne der Ruhr-Universität Bochum

Eintritt frei

Auftritt: 20. November, 18.30 Uhr, Kultur hinter Mauern, Gelsenkirchen

Improgranti kommt wieder in den Knast. Nach dem gelungenen Auftritt im letzten Jahr hat der gemeinnützige Kunst- und Literaturverein für Gefangene e.V. mit Sitz in Dortmund Improgranti erneut eingeladen, im Rahmen der Kultur hinter Mauern in der Sozialtherapeutischen Anstalt Gelsenkirchen zu spielen. Wir freuen uns auf ein lebendiges Publikum und einen tollen Abend.

Kultur hinter Mauern
20. November 2018, 18.30 Uhr
in der Sozialtherapeutischen Anstalt Gelsenkirchen

geschlossene Veranstaltung

Eindrücke und Fotos des Auftritts am 17. November beim 5. RUB-Impro-Cup

Nach einem harten Kampf unter schwarzer Flagge gewann POTTpourri den 5. RUB-Impro-Cup denkbar knapp mit 23 Punkten vor den beiden Verfolgern mit 21 bzw. 20 Punkten.

Hier ist eine Auswahl von Fotos (Nathanael Ullmann) des Impro-Theater-Auftritts.